Samstag, 21. Februar 2015

Phänologie- der Kalender der Natur: Vorfrühling

Der Vorfrühling beginnt ja nach Gegend und Klima zwischen Januar und Ende März.
Heute da ich diesen Text schreibe, ist der 21. Februar.
Da ich in meinem Blog nur eigene Bilder verwende, muss ich immer warten, bis ich meine Fotomotive auch finde.

Der Winter ist diese Saison etwas kälter bei uns, aber wir hatten wenig Schnee.
Trotzdem habe ich erst diese Woche die ersten blühenden Vorfrühlingsanzeichen gesehen.

Frühjahrsanzeiger

Die pflanzlichen Anzeiger für den beginnenden Frühling sind die Haselnussblüte, die blüht bei uns schon etwas länger und die Rohrkolbenblüte. Dann die Schneeglöckchen und Winterlinge. Das sind die ersten blühenden Pflanzen. Auch die ersten Krokus kommen bei uns schon spärlich heraus.

Es gibt noch weitere blühende Pflanzen im Winter, wie die Zaubernuss oder der gut riechende Duftschneeball, aber das sind keine Frühjahrsanzeiger.

Gegen Ende des Vorfrühlings blühen dann auch die Salweide und die Kornelkirschen und der Huflattich.



männliche Haselnussblüte 
 Die Haselnussblüte und auch der Rohrkolben blühen bei uns in der Natur.
Das Schneeglöckchen und der Winterling sind Kulturpflanzen. Die finden wir bei uns in der Natur nur, wenn sie ausgewildert sind.


Schneeglöckchen im Park


erste Winterlinge im Park 


erste Krokusse 

Der Vorfrühling

Ab Januar steigt die Sonne täglich etwa 30m in die Höhe. Wir können alle beobachten, die Tage werden wieder länger, wenn am Anfang auch schleichend.

So fängt der Frühling im Südwesten bei der iberischen Halbinsel an und wandert täglich über das Flachland, Gebirge bis nach Skandinavien im Nordosten.
Etwa 6 Wochen dauert diese Frühlingswanderung durch Deutschland.

Auch wenn es noch mal schneit und der Schnee sogar liegen bleibt, erkennen wir an den Schneeglöckchen, dass der Winter trotzdem bald vorüber ist.

Aber der Vorfrühling ist noch nicht der eigentliche Frühling.

Noch kann es sehr kalt sein und viel Bodenfrost haben.
Die Gartenarbeit und die Landwirtschaftliche Arbeiten ruhen immer noch.

Keine Kommentare:

Kommentar posten