Freitag, 12. Juni 2015

Bargeldverbot

Man hört davon immer öfters in den Medien und es wird auch früher oder später soweit kommen.
Auch wenn es heute noch viele Leute gibt, die sich das nicht vorstellen können oder wollen.
In manchen EU Ländern ist heute schon die Bezahlung mit Bargeld eingeschränkt.

Dieser sehr einschneidende Schritt zur totalen Kontrolle der Menschen wir auch das Ende unseres derzeitigen Systems bedeuten. Die Folgen werden katastrophal sein.

Was gerade passiert!

Das Bargeldverbot, wenn es wirklich beschlossen und durchgesetzt wird, können wir nicht verhindern.
Die Mächtigen die da im Hintergrund arbeiten sind zu stark und zu einflussreich, um sich von Protesten der Straße beeinflussen zu lassen. Sofern die überhaupt kommen werden.
Denn eben genau diese Mächtigen im Hintergrund haben die Menschen so zu willigen und unwissenden Sklaven erzogen, dass die meisten Leute, wie immer in der Geschichte, wieder einmal erst merken was passiert ist, wenn sie vor vollendeten Tatsachen stehen.

Hier gilt wieder das, was Jean-Claude Junker einmal sagte:

"Wir beschließen etwas, stellen dass dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert.
Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein zurück gibt."

Genau in dieser Periode sind wir jetzt. 
Es wurde etwas in den Raum gestellt und nun wird abgewartet wie die Bevölkerungen reagieren werden.

Diese derzeitige Periode zeigt uns auch zwei wesentliche Dinge:

1. Das Finanzsystem ist so am Ende, dass dieser Schritt erzwungen werden muss.
2. Die totale Kontrolle über die Menschheit kommt zum finalen Abschluss.

Als ernster Bibelleser weiß ich, dass diese beiden Punkte auch wirklich passieren werden, denn sie werden in der Offenbarung Kapitel 13 erwähnt. 
Daher bin ich weder überrascht, noch schockiert über das kommende Bargeldverbot.

Was bedeutet das Bargeldverbot?

Zuerst einmal muss uns klar sein, dass wir nur das besitzen, was wir wirklich in der Hand halten. Auch unser Bargeld. Das Geld auf der Bank oder die Spareinlagen, Bausparverträge, Lebensversicherungen usw. sind nur elektronische Zahlen, die uns zeigen sollen, auf was wir Anspruch haben. 
Bei einem Stromausfall oder wenn die elektronische Zahlung im Supermarkt ausfällt, hat man nicht einmal Zugriff auf diese Zahlen oder dem "Geld".
Das halte ich aber noch für das geringere Übel.

Viel schlimmer ist es, dass wir nun total gläsern sind und wir keinerlei Privatsphäre mehr haben. Jeder Cent den wir verdienen oder ausgeben ist nun bekannt. Nicht einmal kleinere Reserven für Notfälle können wir für uns zurück behalten.

Kleinere Geldzuwendungen wie Geldgeschenke zum Geburtstag, kleine Nachbarschaftshilfe usw. kann es dann nicht mehr geben.
Aber gerade diese Gelder machen einen nicht geringen Anteil am Warenumsatz des Einzel- und Großhandels aus. Oder auch im Tourismus und Reisebereich.

Ich bin der Überzeugung, dass wir weniger Geld zur Verfügung haben, auch wenn wir bisher gut mit unserem Lohn ausgekommen sind. Denn die vielen kleinen Summen, die wir nebenbei weglegen konnten oder so zugesteckt bekommen haben, fallen weg. 

Es gibt eine totale Abhängigkeit von Banken und Staat. Man kann nichts mehr gegen Willkür und Ungerechtigkeiten tun. Zinssätze, sogar negative Zinssätze und Gebühren können jederzeit erhoben und geändert werden. Am Beispiel von Zypern wissen wir, was auch uns jederzeit passieren kann. Bei Bargeldverbot gibt es kein Entrinnen davon.

Jeder unsere Schritte kann weltweit beobachtet und verfolgt werden, da wir ja elektronisch bezahlen müssen. Außer es gibt dann noch Länder, welche noch kein Bargeldverbot haben.

Viele weitere Freiheiten, welche wir bisher hatten, werden uns durch das Bargeldverbot genommen.

Was können wir tun?


Wenn das Bargeldverbot kommt, hat der Staat uns alle Mündigkeit genommen.

Unsere Gehälter oder sonstige Einkommen werden wir elektronisch auf unsere Konten überwiesen bekommen. Und wir werden auch elektronisch bezahlen müssen.

Aber es wird, wenn es soweit kommt, auch eine parallele Tauschwirtschaft geben.

  1. Weil die Empörten der Gesellschaft sich diese Entmündigung nicht gefallen lassen wollen.
  2. Weil es für Viele, denen das Einkommen nicht reicht, eine Notwendigkeit werden wird.
  3. Weil man wie bisher auch, für Extrawünsche oft ein Zusatzeinkommen brauchen wird.


Nur ist unsere Gesellschaft heute so aufgebaut dass es für viele Menschen fast unmöglich ist, erfolgreich in dieser Tauschwirtschaft zu sein. 

Das liegt zum einen daran, dass im heutigem Schul- und Ausbildungssystem, die Schüler und Auszubildende, ja nicht einmal die Studenten, auf das wirkliche Leben vorbereitet werden.
Es werden manipulierte Systemlinge und willige, zweckgebundene Arbeitskräfte herangezüchtet.
Den Überblick, über das große Ganze, haben und kennen nur noch die Wenigsten. 

Zweitens werden viele wieder unvorbereitet sein, weil sie bis zum Ende an das System glaubten und sich nicht auf die Zeit ab dem Bargeldverbot, oder eine andere Krise vorbereitet haben.

Vorbereitung

Wir wissen nicht, wann ein Bargeldverbot kommt. Das ist aber auch nicht so wichtig. Gute Vorbereitung ist immer notwendig, ob für eine Katastrophe, ein Finanzcrash, ein Unglück, oder was auch immer.


  • Die Mentale Vorbereitung und Vorstellung für das Kommende ist das A und O. Wer das nicht schafft, wird es auch im Praktischem sehr schwer haben. Das Beste hoffen, auf das Schlimmste vorbereitet sein!
  • Es ist wichtig, sich so viele Kenntnisse und Fähigkeiten anzueignen wie möglich. Denn diese werden auch zum Tauschen gebraucht.
  • Ich selbst habe sogar meine Berufswahl (Gärtner), damals schon als 17 jähriger, extra so ausgewählt, weil ich damit immer der Natur (Survival/ Bushcraft/ Wildpflanzen) nahe bin und ich mit diesen Kenntnissen immer etwas zu tun haben werde.
  • Das konnte ich aber nur deshalb tun, weil ich schon damals vor fast 30 Jahren sehr offen für Hintergrundinformationen und schon immer sehr neugierig über die Zusammenhänge unserer Gesellschaft war. Das ist für mich auch Survival und ein Lebensstil! Lernen aus der Geschichte. Wer die Geschichte nicht kennt, hat es schwerer in der Gegenwart und in der Zukunft.
  • Es ist wichtig, ständig aus verschiedenen Quellen informiert zu sein. Und auch die Zusammenhänge über das Funktionieren unserer Gesellschaft und Wirtschaft zu kennen. 
  • Eine gute Wissensbibliothek anlegen, Kurse und Schulungen besuchen, den Horizont erweitern.
  • Jetzt hat man noch die Möglichkeit, unbemerkt seinen Haushalt so auszustatten, dass man für weitere Krisen gewappnet ist. 
  • Dienstleistungen werden dann gegen Waren getauscht. Gartenarbeit z.B. gegen Obst und Gemüse, oder Hilfe am PC. Autoreparatur gegen ein Zimmer tapezieren, oder einen Satz Reifen. Die Möglichkeiten dazu gibt es unendlich.
  • Hat man nichts anzubieten, kann man auch z.B. einen Lebensmitteleinkauf gegen eine Dienstleistung "tauschen".
  • Die Selbstversorgung wird noch wichtiger werden als bisher. Wer keinen eigenen Garten hat, so wie ich, ist vom Sammeln in der Natur abhängig.
  • Die Wildpflanzenkunde wird noch wichtiger werden. Denn alles was man in der Natur sammelt und findet muss nicht gekauft werden. Marmelade, Salat, Gemüse, Obst uvm. kann man in der Natur finden und selbst herstellen. Und bei größeren Mengen sogar tauschen.
  • Wir müssen wieder ganz neu lernen, Dinge selbst herstellen und reparieren können. Handwerkliche Kenntnisse und auch das nötige Werkzeug dazu haben, sind wichtig.
  • Netzwerke und ein guter Freundes- und Bekanntenkreis ist auch ein große Hilfe. Denn nicht jeder kann alles tun. Es ist immer gut,  Leute mit verschiedenen Berufen und Fähigkeiten zu kennen.

Das Moderne Leben als heutige Jäger und Sammler, über das ich hier im Blog schon einiges geschrieben habe und noch fortsetzen werde, wird dann wichtiger als je zuvor.

Denn alles was man selbst gesammelt oder hergestellt hat, sind auch tatsächliche Werte und nicht nur elektronische Zahlen, von denen wir total abhängig sind.
Es gibt uns ein Stück Freiheit und Souveränität zurück, welche uns genommen wurden.
Es ist etwas, auf das der Staat keinen Einfluss haben wird.

Daher kann es auch sein, das der Staat sich weitere Ideen einfallen lässt, um gegen die Tauschwirtschaft vorzugehen.
Big Brother is watching you!

Wenn ein Bargeldverbot kommt, wird sich unsere Gesellschaft von Grund auf verändern.















Kommentare:

  1. Das ist sehr gut zusammengefaßt und genau richtig, zumindest für meine Begriffe und unsere Ansichten decken sich sehr gut. Es ist wichtig, solche Gedanken öffentlich zu machen. Irgendjemand liest es immer und fängt an, nachzudenken. Damit hat man schon viel erreicht. Wir werden es niemals schaffen, alle zum Denken zu bewegen und zig-Tausende werden über die Klinge springen. Wir werden es nicht verhindern können aber Du hast es richtig erkannt: Wir Wissenden können uns vorbereiten, jetzt haben wir noch die Zeit zum Lernen und wenn mal was schief geht, kann man immer noch in den Supermarkt gehen. Wenn sich die Zeiten geändert haben, wird das nicht mehr möglich sein. Tausende werden verhungern und um das zu verhindern werden sie morden und brandschatzen, war ja alles schon mal da. Es ist also neben der Selbstversorgung auch wichtig, in die eigene Verteidigung zu investieren.

    LG Petra K.

    AntwortenLöschen
  2. Gut erkannt Petra. Viele wollen jetzt nicht hören, weil sie es nicht wahrhaben können. Ja,sie werden leider über die Klinge springen.
    Für uns ist es wichtig, die erste Welle des Chaos aussitzen und durchstehen können.

    AntwortenLöschen