Freitag, 6. November 2015

Unsere verlorenen Fähigkeiten

In der heutigen Zeit sind unsere Fähigkeiten und Kenntnisse auf ein sehr geringes Maß zurückgegangen.
So viele Dinge, welche früher für unsere Vorfahren selbstverständlich waren, haben wir heute nach außen, an andere abgegeben.
Selbstverständlich hat sich unser Lebensstil sehr verändert und wir sind gar nicht mehr in der Lage, im Alltag auf all die Fähigkeiten unserer Vorfahren zurückzugreifen.

Das wäre auch noch gar nicht so schlimm, aber die meisten Menschen, ich selbst in vielen Dingen auch, haben viele Fähigkeiten verlernt und kennen sie zum Teil gar nicht mehr.

Es gibt sogar sehr viele Leute, welche die alte Fähigkeiten verlachen und ablehnen und sich voll auf die "Moderne" konzentrieren.
Das sind Menschen, die sich völlig für ihr kleines, begrenztes Umfeld spezialisiert haben. Sie haben sich auch unbewusst völlig in fremde Hände ausgeliefert.
Das ist ein harter Preis für ihr Leben in der Moderne.
Sie sind moderne Konsumsklaven in unserer Gesellschaft geworden.
Der Großteil davon merkt es nicht einmal.

Fähigkeiten im Alltag

Die Fähigkeiten welche wir heute zur Bewältigung unseres Alltags brauchen sind im Grunde genommen sehr wenige.
Das liegt aber auch daran, dass der heutige Mensch viele Dinge gar nicht mehr selbst machen muss.
Was müssen wir heute können?
  • Auto fahren
  • Fahrrad fahren
  • Lesen, Schreiben und Rechnen
  • Essen zubereiten
  • Organisieren
  • Einen Computer, Handy und Smartphone bedienen 
  • Verträge und Konten abschließen
  • Fit und aktuell sein im Beruf (fachbezogen)
  • Multitasking fähig sein
  • Teilweise Fremdsprachenkenntnisse
  • Rosa Brille haben!
  • ......
Je nach Situation kommen noch ein paar andere Punkte dazu, aber generell ist die Liste nicht mehr sehr lang.
Alles andere kaufen wir für unser Geld, für das wir arbeiten gehen, oder es vom Staat beziehen.

Wolf- Dieter Storl hat es einmal sehr treffend beschrieben:
"Wir wissen zwar viel, gehen lange in die Schule, meinen wir seien gebildet, 
aber wenn es um Wissen geht, das überlebensnotwendig ist, dann sieht es nicht gut aus".
(aus dem Buch "Der Selbstversorger")

Fähigkeiten unserer Vorfahren und der Pioniere

Früher waren die Leute viel mehr auf sich gestellt und haben sich auch nicht freiwillig ständig von Fremden abhängig gemacht.
Noch nach dem Zweiten Weltkrieg, bis die Zeit des deutschen Wirtschaftswunders begann,waren unsere Omas und Opas und Verwandte in vielen Dingen noch recht selbstständig und unabhängig.
Das änderte sich dann aber recht schnell.

Auch die Pioniere, welche den Wilden Westen urbar gemacht haben und auch in vielen anderen Ländern, mussten völlig autark leben können.

Natürlich gibt es auch heute noch viele Länder, in denen die Menschen sehr auf sich gestellt sind z.B. in Afrika, Asien und teils in Südamerika.
Diese Aufzählungen sind nicht vollständig. Dafür sind sie auch zu individuell.

Fähigkeiten unserer Vorfahren 

  • Gemüseanbau
  • Kochen mit frischen Lebensmitteln
  • Kräuter- und Heilpflanzen anbauen
  • Kenntnisse über Wild- und Heilpflanzen
  • Medizinische Grundversorgung und Erste Hilfe
  • Feuer machen
  • Nähen, Häckeln, Sticken und sonstige Handarbeiten
  • Backen
  • Einmachen/ Einkochen
  • Kleintierhaltung
  • Schlachten (Hasen, Hühner...)
  • Viele Reparaturen selbst ausführen
  • Vorratshaltung 
  • Gute Reste Verwertung (bei Nahrung und Materialien)
  • Organisieren
  • Sparsamkeit
  • Geduld
  • .......

Fähigkeiten der Pioniere

Das Leben der ersten Siedler war noch viel härter und gefährlicher. 
Sie mussten auf noch viele weitere Fähigkeiten und Kenntnisse zurückgreifen.
Oft waren sie sogar überlebensnotwendig.
  • Bäume fällen
  • Haus bauen
  • Acker bearbeiten
  • Jagen und Fischen
  • Gemüseanbau
  • Wild- und Heilpflanzen Kenntnisse
  • Reparaturen durchführen 
  • Zimmermanns arbeiten
  • Mit Holz, Stein und Metall arbeiten 
  • Lederbearbeitung
  • Nähen und andere Handarbeiten
  • Backen
  • Schlachten
  • Einmachen
  • Vorratshaltung
  • Wetterbeobachtung
  • Brunnen graben
  • Alltagsgegenstände herstellen
  • Knochenbrüche und schwere Verwundungen versorgen
  • Krankheiten versorgen
  • Geduld und Vertrauen
  • Organisieren 
  • Führen und Leiten können
  • Kämpfen und Verteidigen können
  • ......

Unsere eigene Verantwortung

Jeder kann sich selbst Gedanken darüber machen, was er kann oder nicht. Was man noch dazulernen möchte oder noch brauchen kann.
Wie weit man von System und Fremdbestimmung abhängig sein will.

Viele Menschen heute leben in Angst und Unsicherheit. Depressionen sind zur Volkskrankheit geworden.

Wolf- Dieter Storl hat dies sehr gut zusammengefasst:
"Dieses Verlorensein, diese Entfremdung von der Natur ist in unserer westlichen, übertechnisierten Welt zum Normalzstand geworden.
Zugleich aber auch die untergründige Unsicherheit und Lebensangst.
Je mehr wir in einer virtuellen Welt leben, die gespeist wird durch endlose Videounterhaltung und abstraktes Schulwissen, und unsere natürlichen Wurzeln vergessen, 
umso mehr Angst werden die Menschen haben".
(aus: Der Selbstversorger)

Es gibt sehr viele Möglichkeiten die eigenen Fähigkeiten und Wissen zu erweitern.
Man muss nur anfangen.



Kommentare:

  1. Hallo!

    Also die Fähigkeiten unserer Vorfahren habe ich auch. Aber ich habe auch schon einige Jahre gelebt.

    Allerdings habe ich Kinder und habe es zumindest teilweise geschafft, ihnen diese Fähigkeiten auch mitzugeben.

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Maria. Ja selbstverständlich haben die meisten von uns noch ein paar Fähigkeiten mehr, als in der ersten Aufzählung. Das sollte auch so sein.
    Aber generell sind wir schon sehr degeneriert, im Vergleich zu unseren Vorfahren.
    Kommt heute mal eine Krise, ein längerer Stromausfall o.ä. dann sieht es für viele trotzdem recht mau aus.
    Schön, dass deine Kinder auf dem richtigem Weg sind.

    AntwortenLöschen