Donnerstag, 30. Oktober 2014

Weltspartag oder Abzocke

Jetzt ist wieder Weltspartag.
Schon als Kinder haben wir gelernt, unser Geld fleißig zu sparen und unser Spardöschen am Weltspartag zur Bank zu bringen.

Wir haben gelernt, dass das Geld Zinsen bringt und unser Geld sich dadurch vermehrt.
 Das ist so ein Jahrestag geworden der Tradition wurde und die meisten Leute ihn auch nicht in Frage stellen.
Obwohl dieser Tag doch durch die Realität überhohlt wurde.

Der ursprüngliche Gedanke des Weltspartags ist ja auch gar nicht schlecht und machte Sinn.
Früher gab es ja auch mal eine Zeit, da hat man noch Zinsen bekommen.

Spardose aus Sri Lanka aus Ton


Strafzinsen

Inzwischen hat erst diese Woche die Deutsche Skatbank Strafzinsen für Sparer ab 500.000 € beschlossen, 0,2%. Da werden die Sparer bestraft. Die anderen Banken werden wohl bald nachziehen.
Natürlich kann man sagen, dass trifft ja nur die Reichen, aber das ist nicht fair.
Erstens geht es ums Prinzip und zweitens wer Erfolg hat, dem soll man es auch gönnen.
Das sind auch oft Leistungsträger die Arbeitsplätze schaffen.
Man darf nicht alle Reichen über einen Kamm scheren, wie es so oft und gerne gemacht wird.

Aber diese Strafzinsen für Sparguthaben können auch uns Kleinsparer treffen. Daher gilt es wachsam zu sein.
Die EU Staaten sind auch alle hoch verschuldet und besonders unsere Regierung hat ja viele Garantien gegeben, die sie gar nicht bezahlen kann.
Außer es werden die Sparguthaben der Bürger angezapft.
Diese Gefahr steht uns bevor. Zypern ist so weit nicht weg.

Das Sparsystem

Sparen bedeutet eigentlich, man bringt überschüssiges Geld auf die Bank und bekommt Zinsgut haben dafür.
Das Geld als Sparguthaben zur Bank zu bringen, bedeutet aber auch, der Bank einen Kredit zu geben.
Das heißt, wir leihen der Bank unser Geld, damit sie damit arbeiten kann.

Die Bank nimmt unser eingezahltes Geld und gibt es als Kredit für andere weiter.
Dafür bekommt die Bank vom Kreditnehmer einen viel größeren Zinssatz zurück, als der Sparer bekommt.
Schließlich ist die Bank ja kein Sozialunternehmen.

Heute ist es aber so, der Sparen, der fleißig sein Geld zur Bank trägt, bekommt so gut wie keine Zinsen und hat sogar die Gefahr, dass eine Zwangsabgabe folgen kann.
Unsere Regierung und das EU Parlament oder die EZB sind da sehr phantasievoll, um an unser Geld zu kommen.
Das werden wir wohl leider bald alle zu spüren bekommen. Diese Gefahr ist real.

Wenn wir beispielsweise 1000€ auf unser Sparbuch tragen, darf die Bank das Geld für einen Kredit weiter verleihen. Und zwar 9-fach.
Das heißt, wir bringen 1000€ aufs Sparbuch, die Bank kann dann einen Kredit von 9000€ weiter geben.

Wir Sparer bekommen derzeit einen Zins von 0,noch was. Selbst wer mehr bekommt, liegt noch weit unter der offiziellen Inflationsrate. Die Banken kassieren für ihren gegebenen Kredit aber 8% und mehr. Daraus kann jeder sich seine Konsequenzen ziehen.

Vielleicht eines der Alternativen, Silber und Gold


Meine Erklärungen zum Finanzsystem sind nicht vollständig und nur grob umrissen. Diese Sache ist natürlich noch viel komplexer, für diesen Post halte ich das aber völlig ausreichend.

Fazit

Wer ein bisschen denken kann, sieht dass hier vieles im Argen ist.
Wir sollen der Bank unser Erspartes praktisch umsonst geben, damit sie großes Geld damit verdient.

An den Krediten sehen wir, dass ein Vielfaches an Kreditgeld im Umlauf ist, dass es gar nicht gibt, weil es nicht gedeckt ist.

Von daher sind die Eigenkapitaleinlagen, die der Staat von den Banken fordert lachhaft, weil völlig ungenügend. 
Wenn heute alle ihr eigenes erspartes Geld von der Bank holen würden, wird das Geld nicht für alle reichen.

Wer meint, der Betrag der im Sparbuch oder auf der Sparanlage steht, gehört einem, der täuscht sich.
Wird eine Bank Zahlungsunfähig, muss sie die Sparguthaben nicht auszahlen.

Unser Finanzsystem wird nur noch vom Vertauen der Leute aufrecht erhalten, die daran fest glauben.

Darum hat ja auch unser Finanzminister Schäuble in den Nachrichten großartig erklärt: Die Sparer sind Gläubiger der Banken.

Das heißt, wir haben mit unserem Sparguthaben der Bank einen Kredit gegeben, für den wir den Zinssatz bekommen. Dafür arbeitet die Bank mit unserem Geld weiter.

Die Privatperson kann genauso Zahlungsunfähig werden, wie eine Bank. Und beide können dann ihre Schulden nicht begleichen.

Die Banken haben den Privatpersonen noch eine Vorteil voraus, werden sie Zahlungsunfähig, werden sie vom Staat, mit unseren Steuergeldern unterstützt. 
Während wir direkt in die Privatinsolvenz kommen.

Aber die Staaten haben kein Geld mehr, um die Banken noch großflächig zu unterstützen. Daher hört man auch immer öfters in den Medien, dass die Sparer belangt werden können.

Das große Finale wird kommen. Es hat keinen Sinn, davor die Augen zu verschließen.

Ich wünsche euch allen viel Spaß beim Weltspartag.


Keine Kommentare:

Kommentar posten